zurück zur StartseiteLogo Tante BettyBilder und Sonstiges

VERANSTALTUNGEN IN DER BETTY

Generell müssen unsere Konzerte pünktlich um 20 Uhr beginnen, da wir nur bis 22 Uhr Livemusik veranstalten dürfen -
daher bitten wir Euch rechtzeitig zu kommen - der Eintritt bewegt sich meist zw. 7 - 10 Euro
Viel Spass wünscht Tante Betty


Schnörkellinie

 

Donnerstag, 7. März 2019 | 20 Uhr

"Robert Cozma Quintet"

Robert Cozma – trombone
Martin Krechlak – tenor sax
Michael Schumacher – guitar
Moritz Graf – double bass
Florian Fischer – drums 

 „Robert Cozma Quintet“ ist wie ein sich ständig drehendes, musikalisches Kaleidoskop. Einerseits erfahren bekannte Jazzthemen des traditionellen Jazz neue und unvergesslicheInterpretationen. Andererseits widmet sich das Ensemble erfrischenden Eigenkompositionen, die lateinamerikanische Rhythmen, verschiedene Klänge der Weltmusik und harmonische Strukturen des Modern Jazz zu einer Einheit verschmelzen.Eine authentische und originelle Musik, die alle Möglichkeiten des fünfköpfigen Ensembles ausschöpft – vom Solo bis zum Tutti, von der freien Improvisation bis zur genauen Interpretation feiner Arrangements.  So entstehen häufig Klänge, die man noch nie zuvor gehört hat oder die in ihrem Kontext überraschen.

Schnörkellinie

 

Dienstag, 12. März 2019 | 20 Uhr

"Valentin Gerhardus Trio"

Valentin Gerhardus // Klavier 
Nils Kugelmann // Kontrabass
Marius Wankel // Schlagzeug 


Das Trio besteht aus lauter Münchner Musikern, die 2015 gemeinsam ihr Abitur am Pestalozzi-Gymnasium gemacht haben. Daraufhin trennten sich vorerst die Wege an verschiedene Musikhochschulen in Deutschland, Marius Wankel studiert erst in Würzburg, mittlerweile in Berlin, Valentin Gerhardus in Leipzig und Nils Kugelmann in München. 
Die musikalische Verbindung der Musiker hat sich jedoch über den Ortswechsel hinaus bewahrt, so bilden sie nun - als eine aus anderen Bands heraus entstanden bereits seit fast 8 Jahren zusammen spielende Formation - das "Valentin Gerhardus Trio“.
Die Musik besteht aus Eigenkompositionen des Pianisten Valentin Gerhardus, in denen Einflüsse des Modern Jazz, klassischen Komponisten wie Debussy, Mahler, Scriabin oder dem israelischen Saxophonisten Oded Tzur zusammenfließen. Dabei wird besonders Wert auf improvisatorischen Freiraum für die Musiker gelegt, indem das Zusammenspiel der Drei als eine Einheit im Fokus steht; Ein Weg, der durch das jahrelange Miteinander der Musiker möglich ist und dem Trio einen eigenen fließenden Sound verleiht. 

 

Schnörkellinie

 

Donnerstag, 14. März 2019 | 20 Uhr

"el mago masin" - Betty-Spezial


El Mago Masin ist seit einigen Jahren auf den Bühnen zwischen Spitzbergen und Bibione unterwegs. Dabei verknüpft er kunterbunt virtuoses Gitarrenspiel mit wahnwitzigen Liedern, Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens. Mit konsequenter Unkonventionalität im Rücken tänzelt er zwischen verspielten Wortkreationen und verspulten Geschichten. Ein Journalist bezeichnete ihn kürzlich als „Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom“. Bezeichnend, denn sein letztes Programm lief komplett rückwärts ab und endete im Soundcheck. Hauptberuflich ist der Freizeit-Komiker Erfolgs-Coach. Aber das läuft nicht so gut. Deshalb hat er Zeit, in der Tante Betty Bar zu spielen. Mit einem einmaligen Sonderprogramm.

 

Schnörkellinie

Donnerstag, 21. März 2019 | 20 Uhr

"The Hot Jivin`Art Trio" feat. Evelyn Kincses

Evelyn Kincses – vocals
Valentin Louis Findling – piano
Moritz Graf – double bass
Flo Fischer – drums

 

Schnörkellinie

 

Donnerstag, 28. März 2019 | 20 Uhr

"IMMIGRATION BOOTH"
EUROPATOUR 2019

Johannes Ludwig (D) – Altsaxophon / Altklarinette
Johannes Felscher (D) – Bass
Lucas Pino (US) – Bassklarinette
Peter Kronreif (AT) – Schlagzeug

New York City und Köln sind die gegensätzlichen Welten, in denen sich Johannes Ludwig und Johannes Felscher täglich bewegen. 2019 steht die dritte Tour ihres Quartetts Immigration Booth an, welche die Band in aktualisierter Besetzung auf europäische Bühnen bringt.

Als Neuzugang an der Bassklarinette ist der in Phoenix, Arizona geborene Lucas Pino dabei, er lebt und wirkt ebenso wie Bassist Johannes Felscher und Schlagzeuger Peter Kronreif bereits seit Jahren in New York. Saxophonist und Klarinettist Johannes Ludwig hält währenddessen in einem der wichtigsten Zentren des europäischen Jazz die Stellung.

Immigration Booth hat sich hypnotischen Klanglandschaften verschrieben, die von rhythmischen Überlagerungen, pulsierenden Loops und melancholischen Melodien leben. Raum für Improvisation wird nicht einfach gewohnheitsmäßig geöffnet, sondern bewusst dosiert.. Die musikalischen Einflüsse reichen von Jazz über Minimal Music bis hin zur Elektronischen Musik.

Das vom Bayerischen Rundfunk co-produzierte Debütalbum Hinterm Spiegel wurde von Publikum und Presse mit Begeisterung aufgenommen, „ein großartiges, ansprechendes Debütalbum“ titelte etwa die Westfälische Rundschau.

Im Rahmen der Frühjahrstour 2019 wird auch das nächste Album des Quartetts entstehen, man darf sich also auf reichlich neues Material einstellen!

 

Schnörkellinie

 

Sonntag, 31. März 2019 | 20 Uhr


Eine Veranstaltung mit freundlicher Unterstüzung des Hessischen Literaturforums im Mousonturm e.V.:

SuppKultur präsentiert: Lennardt Loß
Lesung mit Musik und Gespräch

Die SuppKultur lädt sich für ihre zweite Veranstaltung in Nürnberg einen Frankfurter Autor ein.
Lennardt Loß, Jahrgang 1992, las im vergangenen Jahr beim größten, bekannten Literaturzirkus, dem Bachmannpreis in Klagenfurt. Angenehmer wirds für ihn sicherlich in der Tante Betty. Sein Roman "Und andere Formen menschlichen Versagens" erschien im Februar bei weiszbooks.
Darin lässt er ein Flugzeug über dem Pazifik abstürzen:
Eine junge Frau überlebt die Katastophe, schaukelt an einen Sitz geklammert davon, und verschwindet.
Lennardt erzählt in seinen schwarzhumorigen Geschichten nicht von ihr, sondern von sieben Menschen, die ihr Leben gekreuzt haben. In der Tante Betty wird er uns mitnehmen auf ein Kreuzfahrtschiff und zu einem RAF-Terroristen.
Literatur für Menschen, die Breaking Bad, Josef Hader und Center Shocks mögen. Also, für alle.

Dazu inhaltlich nahezu perfekt abgestimmte Musik von
Stephan Goldbach (Kontrabass) und Freunden (tba) -
Gespräch und Moderation: Andreas Thamm.

http://www.weissbooks.com/autoren/lennardt-loß/

 

 

zurück nach oben

zurück zur Startseite

Bilder und Sonstiges

Impressum